Landesklasse Ost 2017/18 (Stand 09.09.2017)

Spielbericht

3. Spieltag - Samstag, 09.09.2017 - 15:00 - Beeskow - Sport- und Freizeitzentrum

SV Preußen Beeskow (5.) - Müllroser SV 98 (6.) 2:2 (2:2)

SV Preußen Beeskow: Sebastian Schmidt, Jan Scholz, Uwe Borrasch (73. Max Rosengart), Oliver Jakopaschke (59. Rene Krabe), Jan Röhle, Rene Margraff (80. Nico Michaelis), Michael Ulbrich, David Stark, Oleksandr Yaroshenko, Marcel Vorndamm, Konstantin Apostolow; Trainer: Robert Fröhlich

Kader: Marcus Korn

Müllroser SV 98: Stefan Ammer - Lukas Gräber, Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Seifert - Max Herrmann, Björn Koch - Denny Heinze (55. Thomas Gast), Christopher Krüger, Eric Sellin - Jonas Schreier, Paul Herrmann; Trainer: Ronny Schulze

Kader: Marc Beckamnn, Adolf Kampioni

Tore: 1:0 David Stark (4.); 2:0 Michael Ulbrich (Kopfball, 11.); 2:1 Max Herrmann (28.); 2:2 Christopher Krüger (Paul Herrmann)

Schiedsrichter: Benjamin Bulmahn (Wildau) - Assistenten: Gerhard Zock (Kablow), Markus Dittmar (Wildau)

Zuschauer: 186

Gelbe Karte: Sebastian Schmidt (30., Foulspiel), Oleksandr Yaroshenko (84., Foulspiel) / Eric Sellin (27., Foulspiel), Max Herrmann (67., Unsportlichkeit)

Vergebener Elfmeter: - / Paul Herrmann (Foulelfmeter, 32., gehalten von Sebastian Schmidt)

Gerechtes Remis im Kreisderby

Es war der 3. Spieltag dieser Landesklassensaison. Derbytime. Für den Müllrose SV ging es abermals personell angeschlagen in diesen Spieltag. Zu Gast war man bei den Preußen aus Beeskow. Die Gastgeber unter Trainer Robert Fröhlich gaben bereits vor der Saison bekannt oben mitspielen zu wollen und ein großes Wort im Aufstiegskampf mitzusprechen. Vorweggenommen sollte an diesem Tage von diesen Ambitionen nicht sonderlich viel zu sehen sein. Müllrose fast schon gewohnt mit kleinem Kader. Die Verletzten Spieler wie Ponta und Karge standen ihrer Mannschaft aber am Spielfeldrand zur Seite und feuerten kräftig an. Ebenso auch die rund 20 mitgereisten Fans aus Müllrose. Um 15.00 Uhr dann der Anstoß zum Kreisderby. Ab der ersten Minute ging es ordentlich zur Sache. Bereits nach rund vier Spielminuten der erste Treffer dieser Partie. David Stark setzte sich gut über die linke Seite durch, ließ Denny Heinze stehen und schob den Ball in die kurze Ecke ein. Es stand früh in der Partie 1:0 für die Hausherren. Es sollte keine zehn Minuten dauern, da klingelte es erneut. Nach einem Freistoß köpfte Ulbrich den Ball vollkommen freistehend ins Tor. Es stand 2:0 (11.), Müllrose war geschockt. Die Hintermannschaft der Schlaubetaler war schlicht weg zu unkonzentriert. Es dauerte so seine Zeit bis sich der Müllroser SV von diesen frühen Gegentoren erholen konnte. Das Spiel absolvierten beide Teams nun zwischen den Strafräumen. Wirkliche Torchancen bekamen die doch recht grob aufgerundeten 186 Zuschauer nicht zu sehen. Müllrose bemühte sich immer mehr. Die Hausherren schalteten einen Gang zurück und gerieten nun immer öfter ins Hintertreffen. Gerechtfertigt war es also, dass es nach 28 Minuten 2:1 stand. Max Herrmann sein Schuss schlug abgefälscht in der rechten oberen Ecke ein. Keeper Schmidt hatte hier keine Chance an den Ball zu kommen. Es war der bitter nötige Anschlusstreffer. Nun waren beide Teams auf Augenhöhe. Im Anschluss direkt die Chance auf den Schlaubetaler-Doppelschlag. Nach Foul an P. Herrmann entscheid Buhlmann sofort auf Elfmeter. Der gefoulte trat selbst an und war auf dem Weg seinen fünften Saisontreffer zu erzielen. Denkste. P. Herrmann verstolpert unglücklich seinen Elfer. Keeper Schmidt kann den am Ende doch ziemlich genauen Schuss zur Ecke klären und hält die Führung seiner Mannen aufrecht. Müllrose fand nach und nach besser ins Spiel zurück. Auch die Defensive schien sich stabilisiert zu haben. Bis zur Halbzeit plätscherte die Partie dennoch so dahin. Bis auf viele hart geführte Zweikämpfe gab es nun nicht mehr zu sehen. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild. Beeskow versuchte nun hauptsächlich die Führung zu verwalten und setzte auf schnelle Gegenangriffe. Die Rechnung ging nicht auf. Die langen Bälle der Hausherren verpufften größtenteils an der MSV-Defensive. In der 53. Spielminute belohnte sich der MSV für die harte Arbeit die man in diesem Spiel investierte. Nach Vorarbeit von P. Herrmann und Gewusel im Beeskower Strafraum reagierte Krüger am besten und knallte den Ball in die untere linke Ecke. Neuer Spielstand 2:2. Was nun folgte waren hart umkämpfte 30 Minuten. Ein Tor wollte jedoch auf beiden Seiten nicht fallen. Beide Teams konnten von Glück reden, nicht noch den einen oder anderen Gegentreffer gefangen zu haben. So war es am Ende ein gerechtes Unentschieden. Für Preußen Beeskow war es der erste Punkt in dieser Spielzeit. Müllrose hingegen konnte nach dem dritten Spiel den siebenten Punkt einfahren und steht nach den Erfolgen von Trebbin und Markendorf auf Platz 3 der Tabelle. Am kommenden Wochenende ist dann der Tabellenführer und Aufsteiger aus Trebbin zu Gast am Höhenwälder Weg.

T.Karge


Generiert mit Professional League für www.muellroser-fussballer.de