Landesklasse Ost 2017/18 (Stand 19.08.2017)

Spielbericht

1. Spieltag - Samstag, 19.08.2017 - 15:00 - Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg

Müllroser SV 98 (6.) - SV 1919 Woltersdorf (11.) 5:2 (3:0)

Müllroser SV 98: Stefan Ammer - Lukas Gräber, Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Seifert - Marc Beckamnn, Max Herrmann - Martin Heitbreder (58. Malte Berg), Björn Koch, Christopher Krüger, Eric Sellin (74. Thomas Gast) - Paul Herrmann (85. Jonas Schreier); Trainer: Ronny Schulze

SV 1919 Woltersdorf: Steve Kautza, Ronny Reimer, Nico Töpfer, Eric Stasch, Bastian Mähl, Florian Post, Philipp Lunau (76. Benjamin Meßmann), Fabian Kussatz, Felix Kästner, Phillipp Karras, Felix Westphal; Trainer: Carsten Knäfel

Kader: Christian Weischnors, Alex Hirt, Falk Beseter

Tore: 1:0 Paul Herrmann (13. / Björn Koch); 2:0 Paul Herrmann (15. / Marc Beckamnn); 3:0 Paul Herrmann (32. / Martin Heitbreder); 3:1 Nico Töpfer (53.); 4:1 Thomas Gast (90. / Malte Berg); 4:2 Phillipp Karras (90+1.); 5:2 Jonas Schreier (90+3. / Thomas Gast)

Schiedsrichter: Thomas Kastner (Cottbus) - Assistenten: Felix Schwella (Drehnow), Sascha Krauz (Cottbus)

Zuschauer: 83

Gelbe Karte: Marc Beckamnn (63., Meckern) / Bastian Mähl (70., Foulspiel)

Mit 5 Toren zum Erfolg über Woltersdorf

Nach einer langen und durchwachsenen Vorbereitungsphase fieberte man in Müllrose auf den 1. Spieltag der Landesklasse Ost hin. Nach dem ersten Pflichtspielerfolg gegen Blau-Weiß Briesen II im Ostbrandenburgpokal war man guter Dinge auch den Saisonstart vor heimischem Publikum erfolgreich zu gestalten. Mit dem SV Woltersdorf reiste ein aus den vorhergegangenen Spielen spielstarker Gegner am Hohenwalder Weg an. Vorweggenommen sollte sich diese Eigenschaft am heutigen Tage nicht zeigen. Der MSV an diesem Samstagnachmittag nicht mit so großen Personalsorgen wie in den vergangenen Testspielen. Mit Thomas Gast fand sich trotzdem ein Kicker der eigenen Ü35 im Kader wieder. Pünktlich um 15.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Kastner dann den ersten Spieltag der neuen Spielzeit 2017/18 an. Mit großen Erwartungen gingen Fans, Trainer, Spieler und der Vorstand in dieses Spiel. Die Anfangsphase verlief eher verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich mit schmalen Schritten in die neue Saison. Die erste Aktion gehörte den Gastgebern. Nach Foul an Krüger fällt Paul Herrmann beim Versuch einen Freistoß von Kirchhoff zu verwerten. Der Pfiff zum frühen Elfer blieb zu Recht aus. Seitens des MSV gab es hierzu keinerlei Beanstandungen. Das Spiel plätscherte durch die Anfangsphase. Beide Seiten wirkten noch recht ideenlos im Spiel nach vorn. In der Defensive präsentierte man sich recht risikoreich. Dann endlich versuchten die Hausherren das Zepter an sich zu reißen. Früh attackierte man den Gegner und drückte die Gäste aus Woltersdorf in die eigene Hälfte. Die erste echte Chance hatte dann aber doch der SVW. Ein langer Einwurf überrascht Gräber auf der rechten Seite. Der Ball ging jedoch am Tor vorbei. Kurze Zeit später wieder die Gäste. Ein Schuss aus 25 Metern landete über dem Tor. Hier waren gerade einmal zehn Minuten gespielt. Dann waren die Hausherren am Zug. Nach Zuspiel von Koch der erste Treffer der MSV-Saison. Wer sonst, wenn nicht Paul Herrmann. Der Top-Torjäger schob nach Kochs Vorarbeit ohne Probleme ein (13.). Kaum war der Jubel vorbei klingelte es erneut. Nach Vorlage von Marc Beckmann traf P. Herrmann erneut. Mit einem sehenswerten Heber überlupfte er Keeper Kautza in der 15. Spielminute. Neuer Spielstand 2:0. Es lief alles nach Plan für das Team unter Trainer Ronny Schulze. Sein Diamant P. Herrmann schlug direkt zwei Mal zu und seine Hintermänner machten Ihre Arbeit ordentlich. Besonders Max Herrmann und Marc Beckmann verzeichneten in dieser Phase viele gewonnene Zweikämpfe im Mittelfeld. Die Gäste mussten einen Weg zurück ins Spiel finden. Das Resultat war ein hartes Foul an P. Herrmann. Herrmann musste an der Seitenlinie behandelt werden, konnte aber nach kurzer Zeit wieder auf das Feld zurückkehren. Die nächste Dicke Chance sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach einem Freistoß von Kirchhoff verpasste Krüger den Ball knapp mit dem Kopf. Vollkommen überrascht katapultierte P. Herrmann den Ball aus drei Metern über das Tor. Das hätte das 3:0 sein müssen. Woltersdorf versuchte sich gegen nun immer stärker werdende Hausherren zu wehren. Lange Bälle in die Spitze verpufften jedoch schnell. Die Gäste wirkten ideenlos im Spiel nach vorn. Müllrose drückte auf ein weiteres Tor. In der 33. Minute sollte es dann soweit sein. Erneut war es Paul Herrmann. Nach einem Schuss von Heitbreder lies Kautza den Ball klatschen. Herrmann hatte keine Probleme den Ball im Tor unterzubringen und schnürte einen lupenreinen Hattrick. In Anbetracht der bisher gespielten Partie ging das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Nach der 3:0 Führung wirkte der MSV wie ausgewechselt. Viele Fehler prägten nun das Spiel der Schlaubetaler. Eine dicke Chance nach der anderen für den SVW reihte sich in das Spielgeschehen ein. Mit viel Glück und Dusel stand es dann auch nach 45. Minuten noch 3:0 für den Müllroser SV. Nach dem Seitenwechsel begann die zweite Hälfte identisch zur ersten. Beide Teams tasteten sich ab. Müllrose wirkte zufrieden. Schließlich hatte man eine Führung im Rücken. Lässiges Agieren und individuelle Fehler machten schon geschlagene Woltersdorfer wieder stark. Abermals hagelte es Großchancen für die Gäste. Müllrose bettelte förmlich um ein Gegentor. So war es auch kein Wunder, dass dieses nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff fallen sollte. Nico Töpfer traf zum 3:1 für den SVW. Nach dem Treffer der Gäste dann der nächste Wehrmutstropfen für den MSV. Nach einem Foul musste Martin Heitbreder das Spielfeld verlassen. (Diagnose: starke Prellung am Fuß) Für ihn neu im Spiel war nun Malte Berg. Woltersdorf drängte immer stärker auf den Anschlusstreffer. Unvermögen sorgte allerdings dafür, dass dieser einfach nicht fallen sollte. Müllrose in dieser Phase mit viel Glück. Man wusste sich oft nur durch Fouls zu helfen. Resultat, Marc Beckmann sah Gelb. Der SVW drückte weiter. Müllrose präsentierte sich schlicht weg zu inkonsequent in allen Bereichen. Trainer Schulze reagierte und wechselte. In der 74. Minute kam Gast für Sellin. Gast sollte direkt gut ins Spiel finden. In Überzahl liefen er und P. Herrmann auf die aufgerückte Abwehrkette des SVW zu. Der Querpass von Gast blieb jedoch aus. Die Chance verpuffte. Kurze Zeit darauf wieder Gast. Wieder kein Querpass in aussichtsreicher Situation. Abermals scheiterte eine gute Angriffsmöglichkeit. Dann aber doch mal wieder eine gute Chance für die Hausherren. Max legte quer auf Bruder Paul Herrmann. Aus Nahdistanz verpasste der MSV- Torjäger seinen vierten Treffer. Er scheiterte an Keeper Kautza. Müllrose wechselte erneut. Unter Beifall verlies Paul Herrmann das Feld. Für ihn neu im Spiel war nun Jonas Schreier. Das Spiel schwächte nun immer weiter ab. Mittlerweile schrieb man die 90. Spielminute. Die drei Minuten lange Nachspielzeit gab jedoch noch einiges her. Nach einem Freistoß von Kirchhoff legte Malte Berg den Ball quer. Thomas Gast machte den Sack zu und traf zum 4:1 (90.). Kaum gezwinkert, schlugen die Gäste zu. Im direkten Gegenangriff nach dem Anstoß schob Phillip Karras zum 4:2 ein. Nun ging es Schlag auf Schlag. Weit aufgerückte Woltersdorfer liefen nun ins offene Messer. Jonas Schreier vollendete nach Kopfballverlängerung von Gast per Außenriss. Neuer Spielstand und somit Endstand 5:2.

Nicht schön aber erfolgreich. Der Müllroser SV gewinnt wie schon in der Vorsaison den ersten Spieltag 5:2. Am kommenden Wochenende empfängt man den FSV Eintracht Königs Wusterhausen.

T.Karge


Generiert mit Professional League für www.muellroser-fussballer.de