Ü35 Kreisliga Süd 17/18 2. Spieltag  

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 15.09.2017 - 18:30 Uhr

 

         
    Müllroser SV 98  vs. FC Eisenhüttenstadt  3:1 (1:1)    
         
 

Müllrose: Falk Küchler - Ralph Peisker - Christian Weiß, Steffen Graßnick, Sebastian Wenzel - Frank Zimmermann, Frank Grelka - Jan Lein (Sepp Binnemann), Thomas Gast (SF), Jurij Leonczuk (Lutz Hammer) - Karsten Gertges (Marco Berndt) ; Coach: Ralph Peisker

 

Eisenhüttenstadt: Carsten Gröger - Matthias Schatz, Daniel Koschak, Jan Swiers, Christian Schneider, Sebastian Böhme, Renee Werner, Sven menzel, Enrico Pfeifer, Sebastian Krabbe, Jens Wienke ; Trainer: Reiner, Henners

 

Tore: 0:1 Jan Swiers (10.), 1:1, 2:1 Thomas Gast (22., 49.), 3:1 Karsten Gertges (79.)

 

gelbe Karten: Christian Weiß (Foulspiel 36.) / Sebastian Krabbe (Unsportlichkeit (40.)

 

Schiri: Maik Zabel (Frankfurt)

Zuschauer: 45
 

Zum Auftakt am letzten Freitag verlor der Müllroser SV mit 1:6 in Groß Lindow, ein enttäuschender Saisonbeginn. Am 2. Spieltag empfing man nun die Mannschaft vom FC Eisenhüttenstadt. Die Stahlstädter - im wesentlichen Spieler vom früheren 1. FC Fürstenberg - fertigten in der Vorwoche Dynamo mit 9:2 ab. Der MSV also in einer Außenseiterrolle, wollte aber gegen die ohne Wechselspieler angereisten Gäste die 3 Punkte holen. Zu Spielbegin der FC tief stehend, überließ den Müllrosern zunächst die Spielgestaltung. Dies nicht unbedingt eine Stärke des MSV und so sprang trotz optischer Überlegenheit außer einem Schuss von Jan Lein (8.) nichts Zählbares heraus. Eisenhüttenstadt geht dagegen mit dem ersten Angriff etwas überraschend in Führung. Die Müllroser Abwehr wird mit einem langen Ball überspielt und ungedeckt kann Jan Swiers den Ball über Keeper Küchler im Tor unterbringen (10.). Nun sind die Gäste am Drücker, Müllrose mit großen Problemen. Doch der MSV kann sich nach und nach befreien, findet zurück ins Match und erspielt sich gute Einschussgelegenheiten. Doch bei den Schüssen von Karsten Gertges (15.) und Steffen Graßnick (19.) zeigt sich Carsten Gröger auf dem Posten, der Schuss von Frank Grelka geht knapp am Tor vorbei. Eisenhüttenstadt setzt in der 20. Minute noch einmal ein Offensivzeichen, doch Falk Küchler kann klären. Hochverdient dann der Müllroser Ausgleich in der 22. Minute. Aus gut 18 Metern setzt Thomas Gast einen Freistoß platziert ins kurze Eck, Gröger streckt sich vergeblich. Nun folgt eine Druckphase der Gastgeber mit zahlreichen Torchancen. Doch Grelka (27.), Gast (28., 31., 32.) und Leonczuk (32.) ohne das notwendige Abschlussglück. In der 37. Minute brennt es wieder vor dem Müllroser Tor, ein Freistoß von Swiers wird gerade noch zur Ecke geklärt. Der 1:1 Pausenstand geht in Ordnung, ist aber aus Müllroser Sicht zu wenig. Die zweite Spielhälfte biete nicht mehr die Fülle an Torchancen wie im ersten Spielabschnitt. Nach einem abgewehrten Schuss von Frank Zimmermann kommt der Ball zu Thomas Gast und unnachahmlich schließt der Müllroser Spielführer ein Solo quer durch den Strafraum mit einem Knaller in den Winkel zum 2:1 ab - es läuft die 48. Minute. Der MSV nun im Vorteil, die Gäste müde, nur mit sporadischen Offensivaktionen. In der 54. Minute prüft Frank Zimmermann Torhüter Gröger, auf der Gegenseite verfehlt Swiers (59.) nur knapp. Die Pässe auf beiden Seiten werden ungenauer. Das Spiel in der Endphase intensiv, doch allein der knappe Spielstand fesselt die zahlreichen Zuschauer, spielerisch könne beide Teams nicht mehr glänzen. Dennoch, der Müllroser SV hat die Begegnung im Griff. Erfolgsgarant die gut stehenden Defensive des MSV, zudem Frank Zimmermann und Frank Grelka im Mittelfeld immer anspielbar. Daran beißt sich der FC Eisenhüttenstadt letztendlich die Zähne aus und kann in den letzten Minuten ohne Wechsler von der Bank nicht mehr zulegen. Den Schlusspunkt setzt Karsten Gertges mit dem 3:1 in der 79. Minute nach feiner Vorarbeit von Ralph Peisker. Am nächsten Freitag kann man zu Hause gegen Möbiskruge nachlegen und das schwache Ergebnis von Groß Lindow endgültig vergessen machen.

 

S. Zinke